Dezember 2004 > weniger arbeiten > Schokoladenideen
 
Schokolade statt Stollen - Tipps für einen schokoladigen Dezember!
Von Katja Schwarz
 
Die längsten Nächte des Jahres brechen an, die Stimmung steht auf Herbstdepression und Winterschlaf. Wen wundert's, dass unter diesen Umständen (Schoko-Lebkuchen beim Bäcker, Schoko-Nikoläuse an der Tankstelle, Weihnachtsschokolade im Supermarkt) der Schokoladenkonsum seinen jährlichen Höhepunkt erreicht?
Bevor wir unsere Vorschläge für einen schokoladigen Dezember präsentieren, wollen wir aber zuerst zwei Gerüchte aus der Welt räumen.

Dem ersten Gerücht zufolge werden die im Frühjahr übrig gebliebenen Osterhasen eingeschmolzen, damit sie als Weihnachtsmänner wieder in den Handel gebracht werden können. Die Süßwarenindustrie entkräftet solche Behauptungen überzeugend: Das Umschmelzen sei absolut unwirtschaftlich, da alle Figuren erst ausgepackt werden müssten, bevor ein kompletter neuer Produktionsprozess beginnen könne.
Das zweite beliebte Gerücht, das auch gerne als Entschuldigung für ungehemmten Schokoladenkonsum dient, besagt, dass Schokolade süchtig macht. Tatsächlich hat man in Schokolade suchterregende Substanzen gefunden - allerdings in so geringer Konzentration, dass man mehr als 10.000 Tafeln verputzen müsste, um eine Rauschwirkung zu erzielen. Sucht manifestiert sich hier vielmehr in dem Bedürfnis, sich mit Zucker und Fett über die schlechte (Winter)Laune hinwegzutrösten.

Frust und Frost lassen sich aber auch mit gemütlichen Filmabenden zu Hause bekämpfen. Zum Beispiel mit Lasse Hallströms Kitschstreifen Chocolat. Der Film erzählt, wie eine allein erziehende Chocolaterie-Besitzerin (Juliette Binoche) mit ihren Kreationen die Leidenschaft in einem französischen Dorf entfacht und mit ihrer unkonventionellen Art einsame und entzweite Menschen zusammenbringt. Köstlich die Szene, in welcher sich der frömmelnde Bürgermeister buchstäblich in Schokolade wälzt und sich gierig durch die Schaufenster-Dekoration frisst. Happyend mit Jonny Depp inklusive.

In der Verfilmung von Laura Esquivels mexikanischem Roman Bittersüße Schokolade versucht eine junge Frau den geliebten Mann, der ihre Schwester geheiratet hat, an ihrer Liebe teilhaben zu lassen, indem sie ihn mit ihrer außergewöhnlichen Kochkunst betört. Atmosphärisch dicht und mit appetitanregenden Bildern.

Und nicht zuletzt ist da noch Bridget Jones, die in Schokolade zum Frühstück von einem Fettnäpfchen ins nächste tritt (oder hoppelt, wenn sie als Playboy-Bunny zur Gartenparty erscheint), um am Ende doch noch den Richtigen zu finden. Die Fortsetzung Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns startet Anfang Dezember in den Kinos und führt die Handlung dort weiter, wo der erste Teil endet. Natürlich wieder mit Renée Zellweger, Colin Firth und Hugh Grant - und mit jeder Menge peinlicher Situationen.

Zu so einem Schokoladenfilmabend gehört selbstredend das passende Beiwerk. Das ist praktisch, weil man beim Einkauf auch gleich ein paar Weihnachtsgeschenke besorgen kann. Aber Achtung: Schokoladentrüffel sollte man nicht zu lange aufheben!

Zu den ersten Adressen in München gehört zweifellos Elly Seidl, dort werden zartschmelzende Trüffel und köstliche Pralinen hergestellt. Weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist Dallmayr, wo man auch die bei Touristen beliebten Geschenkpackungen erhält.
Auch das Schokoladengeschäft Chocolate & More am Viktualienmarkt stellt einen vor die Qual der Wahl; neben namhafter Markenschokolade gibt es "sinnvolle Schokolade", die, in verschiedene Formen gegossen, "Trost" oder "Liebe" verspricht.
Götterspeise in der Jahnstraße leitet seinen Namen von "Theobroma", dem aztekischen Wort für die "Speise der Götter" ab. Hier gibt es die kakaohaltige Bohne unter anderem in Form einer reichhaltigen Auswahl an Trinkschokolade oder als bildschön verpackte Tafel. Die Australian Homemade Pralinen mit den Aboriginal-Motiven sind fast zu schön zum Essen.

Wer sich visuell mit Schokolade umgeben möchte oder noch ein Geschenk für einen Chocoholic braucht, dem sei ein opulent bebilderter Kalender empfohlen. Der ars vivendi Verlag hat einen Klappkalender mit Fotos, Zitaten und Rezepten im Programm, der Schokomania-Schnupperkalender vom Weingarten Verlag ist darüber hinaus mit Duftspots zum Anreiben und Schnuppern versehen.

Schokolade auf die Haut, genauer gesagt: Kakaobutter bekommen jene, die sich eine spezielle Körperpflege gönnen. Der Bodyshop hat entsprechende Produkte im Sortiment, zum Beispiel Kakaobutter Peeling, Duschgel oder Körperlotion. Um einiges luxuriöser und ausgefallener ist die Auswahl bei "Sündhaft", wo nicht nur ausgewählte Kaffeesorten, sondern auch Kosmetika aus aller Welt auf genusssüchtige KäuferInnen warten. Die Sündhaft Schön Produkte weisen Inhaltsstoffe wie Kaffee, Vanille, Schokolade, Sahne und Erdbeere auf, nebenan im Boudoir gibt es ausgefallene Fetisch-Accessoires.

Eine wohlschmeckende Überraschung zum Abschluss eines dekadenten Weihnachtsmenüs und eine Geschenkidee für fast jede Gelegenheit ist eine Sachertorte - eine echte Wiener Sachertorte. Diese gibt es in verschiedenen Größen, sie kann übers Internet bestellt werden und wird, in einer feschen Holzschachtel verpackt, weltweit geliefert. Kommt tatsächlich frisch an und schmeckt garantiert.

Übrigens: In Deutschland werden jährlich über 8 Kilo Schokolade pro Kopf verzehrt. Höchste Zeit also, diese Vorgabe in diesem Jahr noch zu erreichen!
 

Filme und Bücher
Chocolat
Regie: Lasse Hallström
Roman: Joanne Harris, ISBN: 3-548-25244-3, EUR 7,95
Direkt bei libri.de bestellen

Bittersüße Schokolade
Regie: Alfonso Arau
Roman: Laura Esquivel, ISBN: 3-518-38891-6, EUR 8,50
Direkt bei libri.de bestellen

Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück
Regie: Sharon Maguire
Roman: Helen Fielding, ISBN: 3-442-45060-8, EUR 7,50
Direkt bei libri.de bestellen

Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns
Ab 02.12. im Kino
http://movies.uip.de/ bridgetjones2/

Kalender
Schokolade 2005.
Ars Vivendi, EUR 12,90, ISBN: 3-89716-563-5

Der Schokomania- Schnupperkalender 2005.
Zum Schnuppern. Mit Duftspot zum Anreiben.
Weingarten Verlag, EUR 15,00, ISBN: 3-8170-6391-1

Schoko-Läden in München
Elly Seidl Pralinenspezialitäten
Maffeistr. 1, 80333
Am Kosttor 2, 80331

Alois Dallmayr
Dienerstr. 14-15, 80331

Chocolate & More
Westenriederstr. 15, 80331
Z.B. Lauensteiner Trüffel, 100g für EUR 4,40

Götterspeise
Jahnstr. 30, 80469
Z.B. Leonidas Pralinen, 100g für EUR 3,40

Körperpflege
Z.B. Kakaobutter Köperpeeling bei The Body Shop, Sendlinger Str. 21 oder Kaufingerstr. 24, 80331

Z.B. Schokolade-Orangen Körperöl von Sündhaft Schön oder Dutch Chocolate Sugar Scrub von Bella Lucce bei Sündhaft, Reichenbachstr. 30, 80469

Original Sachertorte
In vier Standardgrößen oder auf Wunsch in Übergröße im Online-Shop erhältlich
Schokoladen-Links
Infos rund um Kakao und Schokolade

Bundesverband der Deutschen Süßwaren-Industrie e.V., Fachbereich Schokolade und Kakao (Geschichte, Herstellung, Statistiken etc und auch eine Linkliste aller deutschen Hersteller): www.bdsi.de

Imhoff-Stollwerck-Museum - das Kölner Schokoladenmuseum wirft ein Schlaglicht auf die 3000-jährige Kulturgeschichte der Schokolade: www.schokoladenmuseum.de

Schokolade online kaufen

Französische Versuchung:
www.bonnat-chocolatier.com
www.lamaisonduchocolat.com

Belgische Köstlichkeiten:
www.godiva.com
www.dolfin.be

Autorin
Katja Schwarz
Kontakt: katja.schwarz @mediella.de