Oktober 2004 > mehr verdienen > Buchrezension - Schlagfertig
 

Buchrezension

Von Annette Wachowski
 
Eigentlich misstraue ich diesen kleinen Büchlein, die einem schon in der Überschrift versprechen, die Tricks im Umgang mit Geschäftspartnern, die lang vergessene Kinderstube und die Kniffe für ein Vorstellungsgespräch in 30 Lektionen jeweils übersichtlich auf einer Doppelseite im Schnelldurchgang beizubringen und den Coach zu ersparen. Eigentlich.

In einer Reihe mit Krawattenknoten und Englischen Redensarten – das lasse ich mir als Schnellkurs für die Handtasche ja noch gefallen – soll mir also hier in 43 Kurzlektionen Schlagfertigkeit beigebracht werden, nun ja.

Ein Thema, das mich durchaus persönlich betrifft. Mir geht es da wie vielen, vermute ich: Im richtigen Moment fehlt mir die schmissige Antwort und erst hinterher fällt mir ein, was ich alles Schlaues, Witziges, Souveränes hätte erwidern können.

Und das kann ich mir also jetzt in dem in der Reihe GU Kompass bei Gräfe und Unzer erschienenen Büchlein „Schlagfertig“ von Gitte Härter und Christine Öttl anlesen? Weit gefehlt.

Zunächst einmal räumt das Buch mit der allgemeinen Meinung auf, jeder müsse und könne auch schlagfertig im landläufigen Sinne sein – nämlich im Sinne von „zurückschießen“. Wer also ein vorgefertigtes Repertoire an coolen Sprüchen sucht, sollte das Buch liegen lassen. Viel mehr geht es den Autorinnen darum klarzumachen, dass Schlagfertigkeit im positiven Sinne der eigenen Persönlichkeit entsprechen muss, andere nicht verletzt oder beleidigt und grundsätzlich die Bereitschaft zum Gespräch, zur Kommunikation beinhaltet.

Als Einführung in das Thema gibt es zunächst ein paar Checklisten, mit denen man sich selbst einschätzen kann und festlegt, was Schlagfertigkeit für einen persönlich eigentlich bedeutet.

In folgenden Teil, der sich mit den Voraussetzungen für Schlagfertigkeit beschäftigt, geht es um Themen wie die innere Einstellung, die eigene Persönlichkeit, Eigen- und Fremdbild, lernen Grenzen zu setzen, Körpersprache, lernen über sich selbst zu lachen und lernen Situationen zu beobachten, um sie besser und schneller einschätzen zu können. Dieser Teil bietet die Gelegenheit, sich kritisch mit sich selbst auseinander zu setzen.

In den folgenden Kapiteln werden ein paar Techniken vorgestellt, wie z.B. Ironie, direkte Konfrontation, Fragen oder auch die Kunst etwas zu überhören.

Der letzte Teil des Buches greift reale Situationen auf, die jede schon einmal erlebt hat, analysiert diese und zeigt Reaktionsmöglichkeiten auf. Das sind beispielsweise Situationen, in denen wir vor anderen bloßgestellt werden, uns jemand eine Arbeit aufdrücken will, die wir nicht übernehmen wollen, peinliche Situationen, die uns die verhasste Schamesröte ins Gesicht treiben, zweideutige Äußerungen und ähnliches.

Ergänzt wird das Buch durch Link- und Literaturtipps für diejenigen, die sich intensiver mit einzelnen Aspekten beschäftigen möchte.

Fazit: Trotz des Klappentextes, der auf die Kundschaft abzielt, die sich ihre Soft Skills in der U-Bahn oder auf dem Inlandsflug aneignet, ist dieses kleine Buch ein guter Leitfaden, die eigene Einstellung zu überprüfen, Denk- und Verhaltensweisen zu hinterfragen und hinzuschauen, welche Art der Schlagfertigkeit zu einem selbst passt. Man ist hinterher sicher nicht sofort schlagfertiger, aber bekommt Ansatzpunkte, an denen man weiterarbeiten kann.

Besonders positiv hervorheben möchte ich, dass dieser Ratgeber nicht dazu animiert, sich zu verbiegen und auf Teufel komm raus witzig zu sein. Ein wichtiges Credo lautet: authentisch bleiben. Nur wer so reagiert, wie es der eigenen Persönlichkeit entspricht, wird ernst genommen und kann auch selbst am besten mit den Konsequenzen leben.

Details

Gitte Härter, Christine Öttl:
Schlagfertig.
Gräfe und Unzer 2004.
ISBN: 3-7742-6468-6.
EUR 6,90
Direkt bei libri.de bestellen

 
Autorin
Annette Wachowski
Kontakt: annette.wachowski@ mediella.de