August 2005 > mehr netzwerken > Frauennetzwerk GMW
 
Die Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. (GMW)
von Dr. Petra Hennecke
 
Im Bereich Digitale Medien und E-Learning in Wissenschaft und Hochschullehre ist die Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. (GMW) die wichtigste Dachorganisation im deutschsprachigen Raum Europas. Das Netzwerk wächst weiter.

Im Zentrum der Verbandsarbeit steht der fachübergreifende Dialog zwischen Theorie und Praxis, zwischen Wissenschaft und Anwendungsbereichen, zwischen Hochschulen und Entscheidungsträgern in der Politik.

Ihre Mitglieder befassen sich mit Medienentwicklung, Mediengestaltung, Mediendidaktik und Medienpsychologie. Sie kommen nicht nur aus dem Hochschulbereich. Die GMW ist gerade für diejenigen, die im Zusammenhang mit einer anderen, ganz speziellen Fachdisziplin digitale Medien entwickeln, nutzen, einsetzen oder vertreiben, die ideale „Zweitgesellschaft“.

Neben den persönlichen Mitgliedern gehören auch namhafte Institutionen, die im Bereich Digitale Medien und E-Learning Entwicklungsarbeit leisten und angewandte Forschung betreiben, der GMW als korporative Mitglieder an.

Ziel der GMW ist es, Prozesse, die im Zusammenhang mit der effektiven und nachhaltigen Nutzung dieser neuen Technologien stehen, aktiv zu gestalten. Ein weites, interdisziplinäres Feld. Das bezieht sich nicht nur auf die primären fachlichen und technologischen Sachverhalte. Werden auch die organisatorischen, rechtlichen sowie monetären, in der Praxis meist förderpolitischen Rahmenbedingungen betrachtet, gestalten sich diese Prozesse noch komplexer. Es ist daher besonders wichtig, dass es eine Dachorganisation wie die GMW gibt, die bisher isolierte Einzelaktivitäten zusammenführt.

Jährlicher Höhepunkt ist die europäische mehrtägige GMW-Fachtagung im September. Im Wechsel sind deutsche, österreichische und Schweizer Hochschulen Gastgeber. Die jeweiligen Konferenzthemen ranken sich um aktuelle Problemstellungen, die im Zusammenhang mit der Entwicklung medienspezifischer Kompetenzen, mit strategischen Fragestellungen und mit der Unterstützung innovativer und reformistischer Prozesse an Hochschulen und Bildungseinrichtungen stehen.

In diesem Jahr findet die Jahrestagung vom 13. bis 16. September an der Universität Rostock statt. Unter dem Motto „Auf zu neuen Ufern“ wird die GMW’05 neben neuen Themen bewusst auch die ursprünglichen Tagungsschwerpunkte ins Blickfeld rücken und diese zukunftsorientiert weiterentwickeln.

Die unterschiedlichen didaktischen Ebenen Lernmaterialien, Lehr-/Lernszenarien, Organisation und Bildungsnetzwerke werden mit den Querschnittsthemen Strategie, Qualitätssicherung, Didaktik, Curricula- und Kompetenzentwicklung in Verbindung gesetzt. Zudem wird die 2004 auf der GMW Tagung begonnene Betrachtung des Zusammenhangs der Umsetzung der Bologna-Deklaration und der damit verknüpften Potentiale des E-Learnings durch hochschulübergreifende Bildungsnetzwerke weiter vorangetrieben.

Die GMW-Jahrestagung findet 2005 erstmalig gemeinsam mit der DeLFI, der Tagung der Fachgruppe eLearning der Gesellschaft für Informatik (GI) statt. Die beiden Gesellschaften werden das Themenspektrum kontrovers und konstruktiv diskutieren und neue Trends in der Entwicklung von digitalen Medien an Hochschulen aufzeigen. Dabei wird die GMW’05 einen didaktischen und organisationsentwicklerischen Themenzugang wählen und die DeLFI 2005 die technischen Problemstellungen und -lösungen in den Vordergrund stellen. Scharnier zwischen der GMW-Tagung und der DeLFI sind gemeinsame Themenschwerpunkte auf den Ebenen Lernmaterialien, Lehr- und Lernszenarien und Organisation.

Eng verbunden mit der Tagung ist die jährliche Verleihung des MEDIDA-Prix. Unter der Schirmherrschaft und mit finanzieller Förderung der Bundesministerien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zeichnet die GMW seit dem Jahr 2000 herausragende mediendidaktische Konzepte und Entwicklungen aus. Anders als bei zahlreichen anderen Medien-Wettbewerben geht es dem MEDIDA-Prix nicht um rein technische, sondern um didaktische Innovationen – nicht um Software, sondern um Prozesse.

Der mit EUR 100.000 dotierte Preis versteht sich als Impulsgeber für eine nachhaltige Implementierung neuer Medien in der Hochschullehre. Er richtet sich an alle Studierende, Hochschulmitarbeiter/-innen im deutschsprachigen Europa und hat mittlerweile in der E-Learning-Gemeinschaft große Anerkennung gefunden. Über diesen Wettbewerb ist es gelungen, gemeinsame Kriterien für eine gute Praxis zu entwickeln und zu verbreiten. Er leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Qualitätssicherung der mediengestützten Lehre.

Begleitet werden diese Initiativen der GMW durch eine auch für Nichtmitglieder offene, moderierte Mailingliste, durch Expertenworkshops und durch Publikationen in der GMW-Buchreihe „Medien in der Wissenschaft“. Im Fokus der Buchreihe stehen die gestalterischen, didaktischen und evaluativen Aspekte der neuen Medien, deren strategisches Potenzial für die Hochschulentwicklung sowie Entwicklungen der Schwerpunktthemen der Jahrestagungen.

GMW-Mitglieder erhalten nicht nur wertvolle, zielgerichtete Informationen. Sie werden über einen Newsletter regelmäßig über die Aktivitäten und Veranstaltungsreihen der GMW informiert. Mitglieder bezahlen einen reduzierten Beitrag für die Jahrestagungen und erhalten, unabhängig vom Besuch der Tagungen, gratis einen Tagungsband.

Die Website der GMW hat sich nicht nur für die Mitglieder als wichtiges Informationsmedium etabliert. Neben umfangreichen Informationen über die GMW selbst, wie Ziele, Satzung und Mitgliedschaft, finden sich unter den Rubriken „News“, „Publikationen“ und „Veranstaltungen“ Hinweise auf die laufenden und geplanten Aktivitäten, wie die GMW-Tagungen, den MEDIDA-Prix oder die Buchreihe „Medien in der Wissenschaft“. Auch auf Veranstaltungen anderer Organisationen und Einrichtungen wird hier hingewiesen. Aktuelle brisante Themen aus dem Bereich „Medien in der Wissenschaft" und E-Learning werden unter der Rubrik „Themen“ aufgegriffen. Seit einem Jahr wird der Aufbau themenspezifischer Communities durch die Installation von GMW-Arbeitsgruppen unterstützt, die unter der Rubrik „Arbeitsgruppen“ vorgestellt werden.

Schauen Sie doch einmal rein!

Linktipps

Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. GMW

Offene Mailing-Liste der GMW
gmw-dialog@domeus.de
Zum Informieren und Austauschen, Projektpartner suchen, Fragen stellen und Informationen bekannt machen - rund ums Thema E-Learning und Medien in der Wissenschaft.
Anmeldung unter www.domeus.de

Medida-Prix
Mediendidaktischer Hochschulpreis 2005
www.medidaprix.org

Medien in der Wissenschaft, Buchreihe im Waxmann-Verlag

Termine

13.-16.09.2005
10. Europäische Jahrestagung der GMW „Auf zu neuen Ufern"
an der Universität Rostock
in Kooperation mit DeLFI2005, der 3. Deutschen E-Learning Fachtagung der Gesellschaft für Informatik an der Universität Rostock

Programm und Anmeldung: www.gmw05.de

Autorin
Dr. Petra Hennecke
Technische Universität Ilmenau
GMW-Vorstandsmitglied
Kontakt: petra.hennecke
@ tu-ilmenau.de