August 2004 > weniger arbeiten > Ausflug nach Südtirol
 

Pause vom Alltag

Von Katja Schwarz
 
Raus aus der Stadt und rein in die Berge?
Kein Problem: In knapp drei Stunden gelangt man mit dem Auto von der so genannten „nördlichsten Stadt Italiens“ in den geografischen italienischen Norden, genauer gesagt nach Südtirol.

Zwischen Brixen und Meran liegt hier das Sarntal, das zwar touristisch erschlossen, aber glücklicherweise bei weitem nicht so überlaufen ist wie manche Dolomitendörfer oder die Gegend um Meran.

Mein Lieblingshotel liegt etwas abseits des Hauptortes Sarnthein (Sarentino), an den Berghang geschmiegt und von hohen Kiefern umgeben, die man sich im Wind wiegen sieht, wenn man nach einem Saunagang auf einer der Relaxliegen ruht und aus dem Fenster schaut.

Dieses Hotel vereint viele Eigenschaften, die einen Aufenthalt rundum gelingen lassen: geschmackvoll eingerichtete Zimmer, eine Lobby mit Lounge-Charakter, in deren Ledersofas es sich entspannt schmökern oder plaudern lässt (im Winter schafft das offene Kaminfeuer zusätzliche Atmosphäre), Bar und Bistro, die zu Aperitif und Digestif einladen, ausgezeichnetes Essen aus einer prämierten Küche, alpine Wellnessanwendungen wie Heu- oder Latschenbäder mit Wasser aus der hauseigenen Quelle und nicht zuletzt die überaus freundlichen Gastgeber, die einem das Gefühl vermitteln, dass sie nichts lieber tun, als einen zu verwöhnen.

Mein Lieblingshotel, nun muss ich es langsam verraten, ist das Hotel Bad Schörgau.

Bei schönem Wetter frühstücken wir draußen auf der Terrasse mit Blick auf den „Hausberg“, die Sarner Scharte, bevor wir zu einer unserer Wanderungen aufbrechen. Im Sarntal kann man viele Touren unternehmen, aber auch die umliegenden Täler sind mit dem Auto gut zu erreichen.
Wer zum ersten Mal hier ist, sollte den Fehler vermeiden, den nahe liegenden Weg gleich hinter dem Haus einzuschlagen – es sei denn, er oder sie ist gut im Training, denn der Weg führt lange steil bergauf, bevor es etwas gemächlicher bis ganz nach oben auf die „Mandlen“ geht.
Gregor, der Sohn des Hauses, bietet regelmäßig geführte Wanderungen an, bei denen er witzige Anekdoten aus der Gegend erzählt und die Gruppe zu einer unvergesslichen Einkehr führt.

An einem wanderfreien Tag empfiehlt sich ein Ausflug nach Bozen, das ungefähr eine halbstündige Autofahrt entfernt liegt. Ein Bummel unter den Lauben und der Besuch des Obstmarktes gehören einfach dazu, und wenn man sich in der kleinen Bäckerei in der Bindergasse mit genügend Schüttelbrot eingedeckt hat und in einem der Straßencafés sitzt, spürt man, dass man in Italien angekommen ist.

 
Details

Hotel Bad Schörgau
39058 Sarnthein/Sarentino
Südtirol/Alto Adige – Italien
Tel. 39.0471.62 30 48
www.bad-schoergau.com

Preise
Zimmer ab EUR 73,- (ÜF) bzw. EUR 83,- (HP) pro Person und Nacht

Anfahrt
Über München/ Innsbruck/ Brenner und dann entweder

- über die Autobahn bis Bozen Süd fahren und dann den braunen Schildern Richtung Sarntal folgen oder

- die Ausfahrt Sterzing nehmen und in Richtung Penser Joch fahren, danach durch das Penser Tal in Richtung Bozen. Ungefähr 2 km rechts hinter dem Hauptort Sarnthein befindet sich das Hotel.

Autorin

Katja Schwarz
Kontakt: katja.schwarz@ mediella.de