Juli 2004 > mehr verdienen > Buchrezension
 

Teilzeitselbständigkeit - Buchvorstellung

Von Annette Wachowski
 
In der offiziellen Gründerliteratur und –beratung gibt es die Teilzeitselbständigkeit nicht. Aber sie ist dennoch eine Realität. Viele GründerInnen werden (erst einmal) im Nebenerwerb selbständig. Da diesen Weg vor allem Frauen beschreiten, hat Birgitt Torbrügge im Verlag Frauenoffensive einen Leitfaden speziell zum Thema Teilzeitselbständigkeit veröffentlicht.

In diesem Büchlein werden kurz und bündig alle wichtigen Fragen behandelt, die sich im Zusammenhang mit einer nebenerwerblichen Gründung stellen und die verschiedenen Aspekte anhand von typischen Beispielen beleuchtet.

Zunächst geht es um arbeitsrechtliche Grundlagen – besonders wichtig für Gründerinnen, die im Hauptberuf in einem Angestellten- oder Beamtenverhältnis beschäftigt sind, um die Vereinbarkeit von Elternzeit und Nebentätigkeit und um erlaubte Stundenzahl und Anrechnung von Nebeneinkommen bei Arbeitslosen und Sozialhilfeempfängerinnen.

In weiteren Kapiteln wird dann kurz auf Versicherungen für Selbständige und Besonderheiten bei nebenberuflicher Selbständigkeit eingegangen: Kranken- und Pflegeversicherung, Rentenversicherung, Künstlersozialkasse und sonstige Versicherungen wie Unfall- und Haftpflichtversicherung, Berufsgenossenschaft und Berufsunfähigkeit.

Ein größeres Kapitel ist den steuerrechtlichen Fragen einer Teilzeitgründung gewidmet. Hier erfährt die Gründerin Wichtiges über die Umsatzsteuer und die Gründe, die für oder gegen eine Umsatzsteuerbefreiung sprechen. Die Einkommensteuer wird in Grundzügen erläutert unter Berücksichtung verschiedener Lebensumstände, die Verlustabschreibung wird erklärt und wie es sich mit der Übungsleiterpauschale verhält.

Weiter geht es dann mit Meldepflichten, z.B. beim Finanz- oder Gewerbeamt. In diesem Kapitel wird auch kurz auf die bei Existenzgründungen immer wieder auftauchende Frage nach Gewerbe oder Freiberuflerin eingegangen.

In den folgenden Kapiteln geht es um die verschiedenen Fördermöglichkeiten, die Teilzeitgründerinnen nutzen können: Das sind zum einen natürlich Überbrückungsgeld und Ich-AG, deren Unterschiede kurz erläutert werden. Anhand von Beispielen wird auch aufgezeigt, für wen welches Modell besser geeignet ist. Darüber hinaus werden weitere Fördermöglichkeiten vorgestellt, beispielsweise Zuschüsse zu Beratungskosten und Mikro-Darlehen.

Im vorletzten Kapitel regt Birgitt Torbügge mit Hilfe eines Beispiels dazu an, eine Kostenaufstellung für das geplante Unternehmen vorzunehmen und den eigenen Stundensatz zu kalkulieren.

Das letzte Kapitel beschäftigt sich mit dem Thema Marketing: Hier wird hervorgehoben, wie wichtig es vor allem für die Teilzeitselbständige mit einem nur begrenztem Zeitbudget ist, sich bei der Tätigkeit und der anvisierten Zielgruppe zu spezialisieren.

Jedes Kapitel schließt ab mit Linktipps oder Literaturhinweisen, wo die Gründerin tiefer gehende Information zu dem Thema finden kann. Denn eins ist klar: Das Büchlein kann eine intensive Beschäftigung mit den einzelnen Themen einer Existenzgründung und eine gründliche Vorbereitung nicht ersetzen.

Es zeigt, durch welchen Dschungel von Vorschriften und Paragrafen sich Existenzgründerinnen in Deutschland kämpfen müssen – und es wird deutlich, dass dieser Aufwand für einen Start in die Teilzeitselbständigkeit derselbe ist wie für eine hauptberufliche Selbständigkeit, nach dem Motto: Ein bisschen selbständig gibt es nicht!

Trotzdem macht Birgitt Torbrügge Mut und gibt viele Tipps, wo Gründerinnen sich schlau machen und sich vorbereiten können. Die konkreten Beispiele schaffen einen Realitätsbezug, weil wirklichkeitsnahe Ausgangssituationen zugrunde gelegt werden.

Als Einstiegslektüre für Frauen, die sich im Nebenerwerb selbständig machen möchten und sich einen ersten Überblick über die Besonderheiten verschaffen wollen ist das Buch unbedingt empfehlenswert.

Info

Birgitt Torbrügge: Teilzeitselbständigkeit. Das Handbuch für die Kleinunternehmerin. Frauenoffensive 2004.
ISBN 3-88104-365-9.
EUR 13,90
www.verlag-
frauenoffensive.de

Linktipp

„Überbrückungsgeld oder Ich-AG?“, Artikel in mediella 05.04

 
Autorin
Annette Wachowski
Kontakt: annette.wachowski@ mediella.de