Juli 2004 > mehr wissen> Korrekt schreiben
 

Korrekt schreiben: Tipps für bessere Texte

Von Katja Schwarz
 

Sie haben Ihren Text bereits geschrieben, aber es fehlt noch der endgültige Schliff? Da helfen nur Akribie und Zeit, denn ein guter Text muss ruhen.

Fehler finden

Schon während des Schreibens sollte auf eine korrekte Rechtschreibung und Grammatik geachtet werden. Die Word-Rechtschreibprüfung leistet hier gute Dienste. Die roten und grünen Kringel unter falschen oder dem Programm unbekannten Wörtern lenken die Aufmerksamkeit auf kritische Stellen, die der Überprüfung bedürfen.

Im Menü „Extras/Optionen“ auf der Registerkarte „Rechtschreibung und Grammatik“ kann man durch aktivieren oder deaktivieren des Kontrollkästchens „Rechtschreibfehler ausblenden“ und „Grammatikfehler ausblenden“ die wellenförmigen Unterstreichungen ein- oder ausschalten. Werden Rechtschreibung und Grammatik während der Eingabe überprüft (gleiche Registerkarte), schlägt das Programm bei Klick mit der rechten Maustaste auf das hervorgehobene Wort in den meisten Fällen die korrekte Schreibweise im Kontextmenü vor.

So hilfreich das Programm auch ist – man sollte sich nicht blind darauf verlassen: Richtiges wird moniert, Falsches übersehen.
Was die neue Rechtschreibung mit ihren Übergangsregeln und Varianten betrifft, so liegen ohnehin viele Entscheidungen im Ermessen der Schreibenden. Neben aller Freiheit bei der Anwendung der alten oder neuen Schreibweisen ist hier deswegen nur eine Empfehlung zu geben, nämlich Konsequenz.

Wenn die Möglichkeit besteht, den Text von einer zweiten Person lesen zu lassen, sollte man diese auf jeden Fall nutzen. Sehr hilfreich ist es auch, den Text auszudrucken und in der Druckversion nach Fehlern zu suchen.

Stil beweisen

Mit kritischem Blick sollten Füll- und Modewörter, Floskeln und Klischees, überflüssige Adjektive und Wiederholungen betrachtet und konsequent gestrichen werden. Vorsicht ist bei Anglizismen und Fremdwörtern geboten: Dienen diese dem Verständnis oder lässt sich der Sachverhalt genau so gut auf Deutsch schildern? Leser wünschen verständliche und interessante Texte, und besonders bei der Abfassung von werblichen Texten sollte man seine Zielgruppe im Auge behalten: Experten-Jargon und vermeintlich zeitgemäßes „Denglisch“ sind der Wirkung häufig abträglich.

Bei der Suche nach dem passenden Wort helfen ein Synonymwörterbuch oder der Thesaurusdes Word-Programms. Im Menü „Extras/Sprache“, Untermenü „Thesaurus“ (Tastenkombination Umschalt+F7), werden für den zuvor markierten Text Synonyme angezeigt, die man nach weiteren Korrespondenzen durchsuchen kann.

Guter Stil äußert sich jedoch nicht nur in einem idiomatisch angemessenen Sprachgebrauch, sondern auch in der grammatisch korrekten Verknüpfung der Wörter. Dass beispielsweise Dativ, Genitiv und Apposition oft nicht – auch nicht von Journalisten angesehener Zeitungen – richtig verwendet werden, ist eine Tatsache; im Zweifelsfall hilft nur Nachschlagen!
Verbreitetes Beispiel: „Die Bundesregierung hat zum 1. Januar diesen Jahres die Steuern gesenkt“. Das ist falsch! Die Apposition steht im selben Kasus wie das Substantiv, auf das sie sich bezieht. Demzufolge heißt es auch „an einem Tag wie jedem anderen“.

Zuhören, feilen und liegen lassen

Ein einfaches, aber effektives Mittel ist, den Text laut vorzulesen, einem anderen oder sich selbst. Beim Zuhören stößt man schnell auf Füllwörter, Wiederholungen und holprig formulierte Sätze, die man beim Lesen oder gleich danach markiert, um das Geschriebene anschließend zu überarbeiten. Sind alle Änderungen eingearbeitet, liest man den Text noch einmal laut vor. Anschließend empfiehlt es sich, das Manuskript mehrere Stunden, am besten über Nacht, ruhen zu lassen. Mit dem zeitlichen Abstand erweist sich, ob der Text seine Wirkung erzielt und wo noch Verbesserungsbedarf besteht.

Wer nach diesen Mühen mit dem Geschriebenen immer noch nicht zufrieden ist, muss wohl zum letzten Mittel greifen: Den Text noch einmal ganz von vorne schreiben, möglichst ohne Blick auf die vorherige Fassung.

Sich zu helfen wissen

Unerlässliches Werkzeug für Textwerkerinnen sind die Bände der Duden-Reihe: Die Bände 1 und 4 helfen bei orthografischen und grammatikalischen Unsicherheiten, die Bände 2 und 9 schaffen Klarheit bei stilistischen Fragen.

Die WAHRIG Sprachberatung beantwortet Standard-Anfragen, die keinen hohen Aufwand erforderlich machen, am selben oder spätestens am folgenden Tag – online und kostenfrei. Alternativ steht innerhalb Deutschlands eine kostenpflichtige telefonische Sprachberatung zur Verfügung.
Eine kostenfreie Sprachberatung bietet das Grammatische Telefon des Forschungszentrums für Kommunikation und Schriftkultur e.V. (FoKS) beim Germanistischen Institut der RWTH Aachen.

Das Institut für Deutsche Sprache in Mannheim hat auf seiner Website eine Zusammenfassung der Rechtschreibreform mit den wichtigsten Änderungen veröffentlicht, ebenso ein ausführliches Regelwerk.

Ein Nachschlagewerk für Wörter und ihren Gebrauch bietet die Universität Leipzig. In der Wortschatz-Datenbank können mehr als 9 Millionen verschiedene Wörter und Wortgruppen nachgeschlagen werden.

Im Hinblick auf Formfragen bilden d ie Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung (DIN 5008) die Grundlage für professionelle Schriftstücke. Die vom Normenausschuss Bürowesen (NBü) im Jahr 2001 verabschiedete Originalnorm kann beim Beuth Verlag erworben werden.

Aufmerksam bleiben

Lesen hilft. Schreiben auch. Aufmerksamer Konsum und überlegter Gebrauch des geschriebenen Worts schulen das Sprachvermögen. In Kombination mit einer gewissen Neugier, die zum Nachschlagen und Weiterlesen motiviert, ist die bewusste Beschäftigung mit der Sprache die beste Grundlage für korrektes, gutes und verständliches Deutsch.

Sprachinteressierte abonnieren zum Beispiel den Duden-Newsletter und lesen den „Zwiebelfisch“ von Bastian Sick, der jede Woche eine neue sprachliche Marotte bloßstellt. Oder Sie erweitern Ihren Horizont mit einem täglichen Gedicht.

Literatur

Aus der Reihe „Der Duden in 12 Bänden“, alle herausgegeben von der Dudenredaktion:

Duden Band 1. Die deutsche Rechtschreibung.
23. Auflage 2004.
ISBN 3-411-04013-0.
EUR 20,00.
Direkt bei libri.de bestellen

Duden Band 4. Grammatik der deutschen Gegenwartssprache.
7. Auflage 2005.
ISBN 3-411-04047-5.
EUR 21,95.
Direkt bei libri.de bestellen

Duden Band 2. Das Stilwörterbuch.
8. Auflage 2001.
ISBN 3-411-04028-9.
EUR 21,95.
Direkt bei libri.de bestellen

Duden Band 9. Richtiges und gutes Deutsch.
5. Auflage 2001.
ISBN 3-411-04095-5.
EUR 21,95.
Direkt bei libri.de bestellen

Weitere Buchempfehlungen

A. M. Textor: Sag es treffender. Ein Handbuch mit über 57 000 Verweisen auf sinnverwandte Wörter und Ausdrücke für den täglichen Gebrauch. Rowohlt Taschenbuch Verlag 2002.
ISBN 3-499-61388-3.
EUR 9,90.
Direkt bei libri.de bestellen

Wolf Schneider: Deutsch für Profis. Wege zu gutem Stil. Mosaik bei Goldmann 1999.
ISBN 3-442-16175-4.
EUR 8,00.
Direkt bei libri.de bestellen

Links

Institut für Deutsche Sprache (IDS)

Deutsche Rechtschreibung: Regeln und Wörterverzeichnis. HTML-Version des amtlichen Regelwerks

Extraausgabe des Sprachreports mit den wichtigsten Änderungen gegenüber der alten Schreibung: Die Reform auf einen Blick

Zwischenstaatliche Kommission für deutsche Rechtschreibung
Informationen über die Neuregelung der deutschen Orthografie und ihre Umsetzung: www.rechtschreib-
kommission.de

Wortschatz-Datenbank
Wortschatz-Lexikon der Universität Leipzig und „Die Wörter des Tages“: www.wortschatz.uni-leipzig.de

Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung
DIN 5008 – Workshop. Praxisgerechte Beispiele zum Nachschlagen
Bezugshinweise zur DIN 5008. Preiswerte Alternativen beim Beuth-Verlag

Duden Newsletter
Alle zwei Wochen via E-Mail. Eine Mischung aus Informationen zur Rechtschreibung, Tipps zum Sprachgebrauch und Wissenswertem rund um die deutsche Sprache. Anmeldung und Newsletter-Archiv unter www.duden.de

Der Zwiebelfisch
Die wöchentliche Kolumne von Bastian Sick: www.spiegel.de/zwiebelfisch

Lyrikmail
Jeden Morgen ein Gedicht. Ein kostenloser Service von Montags bis Freitags. Anmelden unter www.lyrikmail.de

 

Sprachberatung

WAHRIG Sprachberatung
Kostenfreie Beantwortung von Standard-Anfragen zur deutschen Sprache unter www.wahrig.de

Telefonischer Sprachberatungsdienst innerhalb Deutschlands.
Telefon 0190. 89 89 60 (EUR 1,86 pro Minute deutschlandweit). Mo.-Do. 11:00–13:00 und 14:00–16:00, Fr. 11:00–13:00

Weiterer Online-Service: Die wichtigsten Regeln im Schnellkurs, eine Übersicht über die Neuregelungen im Wörterverzeichnis und ein Verzeichnis orthografischer Varianten. Ebenfalls unter www.wahrig.de

Grammatisches Telefon
Das Grammatische Telefon des Germanistischen Instituts der RWTH Aachen beantwortet kostenfrei Fragen zu Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung.
Telefon 0241.8 09 60 74.
Mo.-Fr. 10:00-12:00

Duden Sprachberatung
Die Serviceeinrichtung erklärt Kommaregeln, ungewöhnliche Pluralbildungen, die Bedeutung und Herkunft von Wörtern, Redensarten und Aussprüchen und Fragen zur deutschen Rechtschreibung.
Telefon 0190.87 00 98
(EUR 1,86 pro Minute aus dem deutschen Festnetz).
Mo.-Fr. 09:00-17:00

 

Zum Thema

"Auf der Suche nach dem passenden Verlag."
Von Claudia Mair in mediella 04.04

"Die Form des Manuskripts."
Von Claudia Mair in mediella 06.04

"Schreiben und Kreativität oder: Nur keine Hemmungen!" Von Claudia Mair in mediella 09.04

 
Autorin
Katja Schwarz
Kontakt: katja.schwarz
@mediella.de