Mai 2003 > weniger arbeiten > Botanischer Garten
Der Botanische Garten – blühende Oase im Herzen Münchens
Von Julia Emmert
 

Was könnte es Schöneres geben als einfach einen Tag aus dem Trubel der Großstadt zu verschwinden, sich an der gerade aufblühenden Natur zu erfreuen und einfach auszuspannen? Die wenigsten denken daran, dass man hierfür nicht erst in sein Auto steigen und aufs Land fahren muss. Mitten in München bietet der Botanische Garten der gestressten Großstädterin eine grüne Oase der Ruhe.

Der Garten wurde bereits im Mai 1914 eröffnet, feiert also nächstes Jahr seinen 90. Geburtstag. Der Haupteingang befindet sich an der Menzinger Straße 65. Betritt man den Garten von hier aus, so könnte man anfangs meinen, man sei in einem Schlosspark gelandet. Der vordere Teil des Gartens ist fast klassizistisch angelegt. Hier blüht im Sommer eine unglaubliche Vielfalt an Rosen. Die Hauptblütezeit jedoch beginnt in unseren Gefilden bereits im Mai. Nun breitet sich ein Farbenmeer aus gelben, rosaroten und weißen Pfingstrosen aus. Auch die Wildtulpen zeigen jetzt ihre Farbenpracht und die Bäume und Büsche stehen in voller Blüte.

Sollte das Wetter nicht ganz so schön sein, empfiehlt sich ein Besuch in den zahlreichen Gewächshäusern. Momentan blühen dort viele Orchideenarten und auch die Kakteen. Die Häuser repräsentieren die unterschiedlichen Klimazonen der Erde. Daher ist es in manchen Häusern, wie dem Tropenhaus, sehr warm mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. In anderen wiederum, wie dem Kalthaus, sind die Temperaturen eher mäßig. Also nicht durch den plötzlichen Klimawechsel abschrecken lassen!

Doch der Garten bietet noch viel mehr. Im hinteren Teil lassen sich fast alle unterschiedlichen Landschaftstypen mit ihrer typischen Pflanzenwelt bewundern. So kann man vom Steingarten in die Moorlandschaft wandern oder der Farnschlucht mit ihrem kleinen Bach einen Besuch abstatten. Auch ein See mit Seerosen befindet sich hier und die baumbestandenen Wiesen voller Schlüsselblümchen laden zu einer Pause ein. Hier lässt sich auch der Hintereingang des Gartens finden, der direkt in den Nymphenburger Schlosspark führt.

Doch bevor man den Botanischen Garten verlässt und wieder in den Großstadtdschungel abtaucht, sollte man unbedingt noch ein Stück Kuchen im garteneigenen Café-Restaurant essen oder wenigstens auf der Terrasse einen Kaffee trinken, um die Farbenpracht und Ruhe noch ein wenig zu genießen.

Wer sich nicht nur ausruhen, sondern auch informieren will, kann an einer der zahlreichen Veranstaltungen teilnehmen. Wie jeden Monat finden diese auch im Mai statt. Beispielsweise am 18.05.2003 der internationale Museumstag mit einer ganzen Reihe von Führungen und Vorträgen sowie ermäßigtem Eintritt für alle. Oder am 11.05.2003 eine Führung zum Thema „Geschichten, Märchen und Sagen über tropische Pflanzen“. Auch Workshops zur Pflanzenpflege werden angeboten.

Allerdings, finde ich, lässt sich die Schönheit des Parks viel besser ohne Führung genießen, es sei denn, man will sich wirklich über die Pflanzen informieren. Doch mit oder ohne Führung, der Garten lohnt auf jeden Fall einen Besuch.
 

Details
»   Anschrift
Botanischer Garten München-Nymphenburg
Menzinger Straße 65
80636 München
Tel.: 089/17861-310
www.botanik.biologie.uni-
muenchen.de

 
» Öffnungszeiten

Garten:

Mo - So
Jan., Nov., Dez.:
9:00-16:30

Febr., März, Okt.:
9:00-17:00

April, Sept.:
9:00-18:00

Mai, Juni, Juli, Aug.:
9:00-19:00

Gewächshäuser:
werktags von
11.45-13.00 Uhr
geschlossen
 
» Preise
regulär 2 €
ermäßigt 1 €
Autorin
Julia Emmert
Studentin der Kommunikationswissenschaft
an der Ludwig-Maximilians-Universität München
Kontakt: juliaemmert@ yahoo.com