April 2005 > weniger arbeiten > München im April
 
Winterschläfer aufgewacht!
Von Katja Schwarz
 
Endlich! Die Tage werden länger, die Uhren sind umgestellt, und auch die Ostertage sind vorüber: Nun ist es wirklich Frühling.
Auch wenn Vorsichtige ihre Pflanzen nicht vor den Eisheiligen Mitte Mai aufs Fensterbrett oder den Balkon stellen – es ist wunderbar, ohne Handschuhe und Mütze Radzu fahren und Spaziergänge in der Frühlingssonne zu machen.

Vorbei also Winterschlaf und temperaturbedingte Trägheit – wir verlassen unser Sofa und gehen wieder unter Leute!

Zum Beispiel in die Sonderausstellung „Manet Manet | Zwei Bilder, ein Raum“, die nur noch wenige Tage zu sehen ist. Die Neue Pinakothek präsentiert mit „Le déjeuner“ und „Un bar aux Folies-Bergère“ zwei Gemälde Edouard Manets, die Anfang und Ende der reifsten Schaffensperiode des Malers markieren und die zu Ikonen der Moderne geworden sind. Die gewollte Beschränkung auf zwei Werke erlaubt – und forciert – eine intensive und konzentrierte Betrachtung, wie sie bei großen Ausstellungen kaum möglich ist.
Begleitend finden unter anderem Lesungen aus Emile Zolas „Germinal“ statt. Donnerstags kann man auch bei Manet frühstücken: Im Foyer der Neuen Pinakothek werden dann frische Brioches und französische Köstlichkeiten serviert, anschließend die Ausstellung besucht. Wegen der begrenzten Platzzahl ist eine Voranmeldung erforderlich.

Noch bis Ende des Monats ist in der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung die Werkschau eines anderen französischen Künstlers zu sehen, nämlich das graphische Werk von Henri de Toulouse-Lautrec. Dessen kontrastreiche Farblithografien, die das Nachtleben rund um den Pariser Montmartre dokumentieren, übten einen starken Einfluss auf die moderne Plakatkunst aus und prägen bis heute das Bild der legendären „Belle Epoque“.

Spannend wird es beim Krimifestival München, das dem Publikum mehr als 14 Tage lang ein breites Spektrum an Krimis präsentiert, angefangen bei Fengshui- und Medizinerkrimis über kulinarische und Weinkrimis bis hin zu Gartenzwergkrimis. Während des Festivals lesen deutschsprachige AutorInnen und internationale Krimistars, Debüt-Autoren und Krimipreisträger an ungewöhnlichen „Tatorten“ in der ganzen Stadt aus ihren neuesten Werken.
Als Highlights sind unter anderem eine Agatha Christie Kino-Nacht, eine andalusische Kriminacht und Streifzüge durch die Münchner Krimiszene geplant.

Literarisch geht es auch bei den Wortspielen zu, die an drei Abenden eine Plattform für junge Autorinnen und Autoren aus ganz Europa bieten. Im 20-Minuten-Takt präsentiert sich der literarische Nachwuchs mit seinen Büchern, während die Muffathalle mit einer loungeartigen Atmosphäre zugleich ein entspanntes Forum für den Austausch zwischen Autoren und Publikum, Lektoren und Journalisten schafft.

Ebenfalls genau zuhören sollte man beim Festival „Radikal jung“ im Münchner Volkstheater. An ein erfolgreiches Buchprojekt der 90er Jahre anknüpfend, wollen die Organisatoren aufs Neue ausloten, wer in Zukunft die deutschsprachige Regielandschaft prägen wird.
Das Volkstheater zeigt fünf Produktionen von jungen Regisseuren aus Wien, Frankfurt und Hamburg, die alle erstmals in München zu sehen sind. Anschließend hat das Publikum Gelegenheit, mit den Regisseuren über ihre Arbeiten zu diskutieren, die Publikumsgespräche werden von Anke Roeder und C. Bernd Sucher moderiert.

Wem das alles zu kopflastig ist oder wer sich lieber an der frischen Luft unter die Leute mischen will, geht aufs Frühlingsfest auf der Theresienwiese. Neben Fahrgeschäften, Bierzelten, Bratwurst und gebrannten Mandeln gibt es dort den Riesenflohmarkt des Bayerischen Roten Kreuzes, einen D-Mark Tag und die Radio Arabella Ladies Night: Frauen zahlen am 25. April an allen Karussells nur einen Euro.

Am 1. Mai findet auf Marienplatz und Viktualienmarkt ein von DGB, Kulturreferat und Feierwerk e.V. organisiertes Kulturfestival statt. Das gemischte Programm reicht von A-cappella-Pop und französischen Chansons über Latin und Samba bis zu folkloristischen Tänzen und bayerischer Volksmusik.

Manet Manet. Zwei Bilder, Ein Raum

Bis 10.04.2005
Neue Pinakothek,
Barer Straße 29

Öffnungszeiten:
Täglich außer Di 10:00 – 17:00, Mi 10:00 – 20:00
Eintritt EUR 4,-
ermäßigt EUR 2,50

Frühstück bis 07. April immer donnerstags um 9:00
Voranmeldung unter
089.523 69 90
Preis EUR 14,90 inkl. Ausstellungsbesuch

Infos unter www.pinakothek.de

Toulouse-Lautrec

Das gesamte graphische Werk, Bildstudien und Gemälde
Bis 01.05.2005
Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung,
Theatinerstraße 8, Perusahof/Fünf Höfe

Öffnungszeiten:
Täglich von 10:00 – 20:00
Eintritt EUR 7,-
ermäßigt EUR 4,-

Infos unter
www.hypo-kunsthalle.de

Krimifestival München

06.-23.04.2005
Diverse Veranstaltungsorte
Programmheft bei Hugendubel, im Literaturhaus, in den Stadtbibliotheken und in vielen Buchhandlungen.
Oder im Internet unter www.krimifestival- muenchen.de

Wortspiele
28.-30.04.2005
Muffathalle,
Zellstraße 4,
Infos unter www.wortspiele- muenchen.de
"Radikal jung" – Festival mit jungen Regisseuren
16.-24.04.2005
Münchner Volkstheater, Brienner Str. 50
Programm auf der Website des Volkstheaters  
41. Münchner Frühlingsfest
15.04.-01.05.2005
Theresienwiese
Programm unter www.muenchner- volksfeste.de
Kulturfestival rund ums Münchner Rathaus
01.05.2005, 13:00-22:00
Marienplatz, Rathaus-Prunkhof, Viktualienmarkt
Programm unter www.muenchen.de  
Autorin
Katja Schwarz
Kontakt: katja.schwarz @mediella.de