April 2003 > weniger arbeiten > Café Dukatz
 
Im Kaffeehaus
Von Katja Schwarz
 
In der Verlagsmetropole und Bücherstadt München darf natürlich ein Literaturhaus nicht fehlen. Und so wurde 1997 am Salvatorplatz das Münchner Literaturhaus eröffnet, das sich als Treffpunkt für Schriftsteller, Verleger, Buchhändler und Journalisten versteht und ein Forum für alle Schreibenden und Lesenden bieten möchte.
Träger und Betreiber des Literaturhauses ist die "Stiftung Buch-, Medien- und Literaturhaus München", die 1993 von der Landeshauptstadt München und Verlegern und Buchhändlern gegründet wurde.

In dem ehemaligen Schulgebäude nicht weit von der Theatinerkirche befinden sich die Akademie des Deutschen Buchhandels, das Deutsche Bucharchiv, das Institut für Urheber- und Medienrecht sowie der Verband Bayerischer Verlage und Buchhandlungen. Und natürlich ein literarisches Café: das Kaffeehaus und Restaurant Dukatz.

Gleich nach dem Eintreten fällt die digitale Installation der amerikanischen Künstlerin Jenny Holzer ins Auge, die hier ein Denkmal für den Schriftsteller Oskar Maria Graf geschaffen hat. Auf dem elektronischen Laufband sind Erzählungen aus Grafs Werk mitzulesen. Sätze von Graf finden sich auch auf dem Geschirr ("Hingabe, Hingabe bis ins Letzte!"), auf den Rückenlehnen der Lederbänke oder den Granittischen der Terrasse.

Kulinarisch bietet das Dukatz ausgefallene mediterrane und französische Bistroküche. Das mehrfach ausgezeichnete Restaurant hat neben einer saisonalen Speisekarte auch wechselnde Tagesgerichte im Programm. Hier gibt es so unterschiedliche Gerichte wie Taschenkrebse im Reisblatt und gebratene Jacobsmuscheln oder Blutwursttarte mit Äpfeln und gratinierte Lammkutteln.

Im Kaffeehaus kann man sich für Focaccia- und Pastramibrote oder die hausgemachte französische Patisserie entscheiden. Schokoladen-Freaks wählen die Eclairs au Chocolat, eine Schokoladencharlotte mit Maronen oder den Dukatz au Chocolat. Neben den obligatorischen Kaffee-Spezialitäten gibt es frischen Pfefferminztee, der besonders im Sommer zu empfehlen ist.

Die Dreiteilung in Café-, Restaurant- und Galeriebereich bietet zu jeder Tageszeit und für jede Begleitung das passende Ambiente: Vormittags sitzt frau mit einer Zeitung sehr gut am Fenster, während sich ein Platz auf der Galerie für ein konzentriertes Arbeits- oder Privatgespräch eignet.

Die kleinen Tische mit den Kaffeehausstühlen, die hohen Fensterfronten und Spiegelflächen wie auch der Blick auf die Renaissance-Bögen der Galerie schaffen eine offene und kommunikative Atmosphäre, die man mit und ohne Buch genießen kann.
 

Details
»   Anschrift
Kaffeehaus Dukatz
Salvatorplatz 1
80331 München
Tel.: 089. 291 96 00
 
» Öffnungszeiten
Restaurant:
Mo - Sa 11:30 - 14:30 und 18:30 - 23:00
Kaffeehaus:
Mo - Sa 10:00 - 01:00
So 10:00 - 18:00 Uhr
 
» Preise
Latte Macciato 2,90 EUR
Patisserie um 3,00 EUR
Tagessuppe 3,90 EUR
Links
Kaffeehaus Dukatz: www.dukatz.de
Literaturhaus München: www.literaturhaus- muenchen.de
Literaturhäuser in Deutschland: www.literatur haeuser.net
Autorin
Katja Schwarz
Kontakt: katja.schwarz@ mediella.de