April 2003 > mehr netzwerken > CeBIT Frauentag - Interview mit der Organisatorin
 
Ein Tag im Zeichen der Frauen: mediella sprach mit Ilka Bickmann, einer Organisatorin des Frauentages auf der CeBIT 2003
Von Birgit Beichter
 
mediella: Frau Bickmann. Sie organisieren zum zweiten Mal den Frauentag auf der CeBIT. Wie war bisher die Resonanz?
Ilka Bickmann: Die Besucherinnen waren begeistert: "endlich mal was für uns..." Die Unternehmen ohne weibliches Management hielten sich eher bedeckt, bis hinzu: "Gibt es so ein Spektakel auch für Männer?"

mediella: Welche Unternehmen präsentieren sich mit speziellen Programmen für Frauen in der IT-Branche?
Ilka Bickmann: Vor allem die kleineren weiblich geführten Unternehmen haben Interesse an Frauen und Müttern und bieten flexible Arbeitszeiten und -orte. Das ist gerade im Agenturgeschäft für die kreative Tätigkeit sehr wichtig. Diesen flexiblen Geist, der zunehmend in die Unternehmen zieht haben wir der New Economy zu verdanken - Arbeit neu zu denken und zu leben.

In großen Unternehmen, wie T-Systems, Deutsche Telekom, Fraport, Arcor, etc. werden solche unterstützenden Programme durch engagierte Referentinnen für Chancengleichheit und Diversity durchgesetzt. Grundsätzlich ist ein Gesinnungswechsel nötig. Der Zeitfaktor sollte nicht die entscheidende Größe sein, sondern der projektbezogene Einsatz. Besonders Frauen und Mütter leiden an fremdbestimmter Zeiterfassung und -bewertung.

mediella: Welchen Mehrwert haben die Besucherinnen an diesem Tag?
Ilka Bickmann: Berufsbezogener Mehrwert steht im Fokus: Infos, Kontakte zu Unternehmen, eigene Firmendarstellungen, z.B. über unser Netzwerk women.de und eine Visitenkartenparty am Ende des Tages. Aber auch inhaltlicher Mehrwert: Frauen, weibliche Rezeption und Zugänge zur Technik werden in Themenblöcken zusammengeführt, wie z.B. programmatisch Theater anzubieten auf der CeBIT oder E-Musik im Rahmen einer Premiere für ein neues Portal weiblicher Musikerinnen.

mediella: Welchen Stellenwert hat für Sie das Thema Selbstständigkeit für Frauen in der IT-Branche?
Ilka Bickmann: Einen sehr hohen, aber grundsätzlich, auch außerhalb der IT-Branche, gibt es die Tendenz von Frauen, die Familie haben UND arbeiten möchten, sich als Freiberuflerinnen oder Unternehmerinnen auf dem Arbeitsmarkt zu bewegen. In der Selbstständigkeit finden sie häufig genau die oben beschriebenen Möglichkeiten der selbstbestimmten Zeit- und Arbeitseinteilung, die in Unternehmen oft noch nicht denkbar ist. Und als Mütter nach der Familienpause finden sie derzeit wenig Jobs. Ich selbst bin als Mutter zweier Kinder immer im Job geblieben und rate jeder Mutter dazu, sich nicht ein Jahr komplette Auszeit zu nehmen. Drinbleiben ist wichtig; das Risiko des Ausstiegs als Mutter und die erschwerte Rückkehr in den Job sollte ganz klar von der Mutter abgewogen werden.

mediella: Auf der offiziellen Website der CeBIT wird der Frauentag wenig beworben. Wie schätzen Sie die Bedeutung dieses Specials für Frauen ein?
Ilka Bickmann: Öffentlichkeitsarbeit lässt sich am besten an solchen männlich dominierten Plätzen machen. Da springen die Themen rund um Gender Mainstreaming plötzlich jedermann ins Auge. Wir haben parallel zum diesjährigen Frauentag einen Sonderzug den Women-IT-Express eingesetzt. Bezüglich der Werbung bleiben wir hartnäckig.

mediella: Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg für zukünftig noch viele Frauentage auf der CeBIT.

Das Interview führte Birgit Beichter.
 

Ilka Bickmann
Organisatorin des Frauentags 2003, Leiterin von women.de
Internetportal, Marktplatz und Agentur für Frauen im Business
www.women.de
ilka.bickmann @women.de
Präsentationen auf dem Frauentag auf der CeBIT
der virtuellen Frauenuniversität vifu

der Initiative Equal-IT-y zur Verbesserung der Chancengleichheit in der Informationsgesellschaft

des Unternehmenstheaters Galli zum Thema weiblicher und männlicher Web-Gewohnheiten

des Internetportals komponistinnen.de zur Förderung von Musikerinnen im Netz.

das women.de CeBIT Special, Unternehmerinnen des Netzwerkes mit technischen Innovationen für die CeBIT.
Autorin
Birgit Beichter
Kontakt: birgit.beichter@ mediella.de