Februar 2004 > weniger arbeiten > Glockenbachwerkstatt
 
Die Glockenbachwerkstatt – ein Bürgerhaus mit Freizeitwert
Von Julia Emmert
 

Handwerken: mit Holz, Ton, Metall oder Stein arbeiten. Viele wollten das schon immer einmal ausprobieren. Handwerken ist nicht nur ein guter Ausgleich zum täglichen Arbeitsstress, sondern bringt meist noch ein nützliches oder einfach nur schönes Ergebnis, zum Beispiel eine selbst gefertigte Plastik, einen eigens entworfenen Tisch oder ein kleines aber selbst gemachtes Geburtstagsgeschenk. Zumeist scheitert diese Idee an dem „Wie“ und dem „Wo“. Doch auf diese beiden Fragen gibt es eine Antwort: Das Bürgerhaus Glockenbachwerkstatt.

Was ist die Glockenbachwerkstatt?

Das Bürgerhaus Glockenbachwerkstatt ist das älteste Bürgerhaus Münchens: Es existiert bereits seit 25 Jahren und hat seinen Sitz mitten in der Innenstadt. Abgesehen von der Zentrale in der Blumenstraße gibt es auch Räume in der alten Strickwarenfabrik in der Baumstraße 8. Geführt wird die Glockenbachwerkstatt von dem gemeinnützigen Verein Glockenbach e.V., finanziert wird sie durch die Landeshauptstadt München, die oberbayerische Regierung sowie durch Mitgliedsbeiträge und Spenden. In Zeiten knapper Kassen muss sie nun natürlich auch Einschnitte und Kürzungen wegstecken. Dennoch ist das Angebot reichlich und vor allem vielfältig.

Handwerken und Abspannen – das Angebot der Glockenbachwerkstatt

Zum einen bietet die Glockenbachwerkstatt jedem die Möglichkeit, seine handwerklichen Fähigkeiten zu testen oder zu vertiefen und einmal so richtig schön rumzuwerkeln. Es gibt dort drei Werkstätten: eine Tonwerkstatt, eine Holzwerkstatt und eine Metall- und Radlwerkstatt. Jeder, der Interesse mitbringt ist herzlich willkommen. Zuerst kann man sich unter fachmännischer Leitung die nötigen Tipps und Tricks abschauen und dann selbstständig arbeiten. So findet zum Beispiel jeden Montagabend zwischen 18:30 Uhr und 20:30 Uhr ein Töpferabend statt. Einfach vorbeikommen und mitmachen. Für 5 Abende zahlt man EUR 45,00 plus Materialkosten. In der Holzwerkstatt werden laufend neue Kurse angeboten. Momentan zum Beispiel „Schreinern für Frauen“ unter fachfraulicher Anleitung. Allerdings ist für diese Kurse eine vorherige Anmeldung erforderlich. Auch sind die Kosten etwas höher, da der Aufwand größer ist. Eine ausgesprochen nette Idee für den leidenschaftlichen Radfahrer ist die Radlwerkstatt, jeden Dienstag von 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr. Hier ist „Hilfe zur Selbsthilfe“ angesagt, damit man bei kleineren Pannen und Reparaturen schon auch mal selber Hand an seinen Drahtesel legen kann.

Darüber hinaus bietet das Bürgerhaus die Gelegenheit, anderen bei ihren musikalischen Aktivitäten zuzuhören: Für gewöhnlich finden zwei Konzerte im Monat statt, immer an einem Samstag. Häufig handelt es sich dabei um wenig kommerzielle Münchner Untergrundbands. Es werden aber auch noch andere Veranstaltungen abgehalten. So zum Beispiel Ausstellungen oder am 25.02.2004 das neue Programm „Fliegende Hitze“ der Gruppe Kabarest.

Abgesehen davon bietet das Bürgerhaus Glockenbach ein regelmäßiges Stadtteiltreffen mit Vernissagen, Dia-Vorträgen und einem eigenen Biergarten im Sommer. Auch die Kleinen werden nicht vergessen. Es gibt dort einen Kindergarten sowie einen Jugendtreff. Dabei werden die Kinder nicht nur nach der Schule betreut, sondern es werden ihnen auch sinnvolle Freizeitmöglichkeiten geboten, wie das Arbeiten in den Werkstätten, verschiedenen Sportangebote und die Möglichkeit der Internetnutzung.

Insgesamt kann man sagen, dass fast jeder ein passendes Angebot im Bürgerhaus Glockenbachwerkstatt für sich finden kann. Reinschauen lohnt sich. Allerdings sollte man den ersten Kontakt nicht per E-Mail suchen. Zwar ist das Internetangebot umfangreich, doch scheinen E-Mails eher wenig Beachtung zu finden.

 

Details
Bürgerhaus Glockenbachwerkstatt
Blumenstraße 7
80331 München
Tel: 089.26 88 38
E-mail: info@glockenbach-werkstatt.de
Autorin

Julia Emmert
Studentin der Kommunikationswissenschaft an der Lundwig-Maximilians-Universität München
 
Kontakt:
juliaemmert@yahoo.com